.

 

CVJM-Logo     Jungschar Logo-Ankerkreuz

CVJM Oberbieber

Der Christliche Verein Junger Menschen ( CVJM) ist mit insgesamt über 64 Millionen erreichten Menschen die weltweit größte Jugendorganisation.

Diese Organisation ist überkonfessionell christlich und in der Praxis evangelikal-protestantisch orientiert.

International ist die Bewegung unter dem englischen Namen Young Men’s Christian Association (YMCA) bekannt und im CVJM-Weltbund mit Sitz in Genf zusammengeschlossen.

Von etwa 1960 bis 1968 existierte auch in Oberbieber ein

CVJM Oberbieber

Damals stand „CVJM“ noch für „Christlicher Verein Junger Männer“.

Der CVJM Oberbieber teilte sich auf in

a)      Die Jungschar für Kinder zwischen ca. 9 und 13 Jahren

b)      Die Jungenschaft für Jugendliche ab 14 Jahren bis 17 Jahren

Die Mitglieder – etwa 180 an der Zahl – hatten von der Evangelischen Kirchengemeinde Oberbieber die Kellerräume im ehemaligen Gemeindehaus in der Braunsbergstraße für ihre Aktivitäten zur Verfügung gestellt bekommen. Diese 3 Räumlichkeiten wurden in Eigenleistung durch die Mitglieder hergerichtet. Die Arbeiten wurden unter der Anleitung der erwachsenen Vereinsleitung Lothar Hegel umgesetzt.

Die Jungschar wurde von Rainer Klappert geleitet. Lothar Hegel baute die Jungenschaft auf, und wurde 1966 von Rolf Löhmar als Leiter der Jungenschaft abgelöst, blieb aber Vorsitzender des CVJM Oberbieber.

Jungenschaftsleiter Rolf Löhmar veranstaltete damals unter dem Slogan „Eddi präsentiert“ einige Jungenbälle. Für den ersten Jungenball konnte der CVJM das Veranstaltungszelt des HVO/VfL Oberbieber nutzen, dass eine Woche zuvor für das Sommerfest aufgebaut wurde. Später ging man in den Saalbau des Wiedischen Hofes.

Von den Veranstaltungserlösen kaufte der CVJM einen gebrauchten VW Bus, der mit freundlicher Unterstützung der Maschinenfabrik Winkler & Dünnebier aufgearbeitet und neu lackiert wurde. Der Bus wurde zu den vielfältigen Jugendfreizeiten genutzt. Die weiteste Fahrt ging nach Makarska an der dalmatischen Küste Kroatiens gelegen. Es wurden aber auch ältere und gehbehinderte Menschen zur Kirche gefahren. Auch als Shuttle Bus für die Jugendmannschaften des VfL Oberbieber stand der Bus zur Verfügung.

Nachdem der allseits beliebte Pfarrer Herbert Köhler als Förderer des CVJM Oberbieber in Ruhestand trat, standen die Gruppenräume sowie die Garage für den VW Bus nicht mehr zur Verfügung. Schnell zerfiel die Oberbieberer Jugendarbeit.

Im Folgenden findet man eine Sammlung von Presseberichten und Fotos aus den Jahren 1966 bis 1968 mit der Dokumentation der vielfältigen Aktivitäten des CVJM.

Powered by Papoo 2012
3445 Besucher